David gegen Arschloch

David-Kampf, Glück & Schicksal

Ich bin ja nun schon seit längerer Zeit Stammgast bei meinem Psychologen, ich nenne ihn hier mal David. Warum David? Weil er es wie einst David geschafft hat, meinen persönlichen Goliath „Arschloch“ und seine Armee aus Arschlochkindern zu töten. Das hat er zwar nicht mit einer Steinschleuder erledigt dafür aber mit der perfekten Mischung aus Sarkasmus, Ironie, Wortwitz und vor allem gnadenloser Ehrlichkeit.

Kurz nach meinem Blogpost über mein Interview hatte ich wieder einen Termin. David hatte den Blogpost natürlich auch gelesen und wir sprachen über den Tag des Interviews und meinen Zusammenbruch.

„Glauben Sie eigentlich das Ihr Blog nur Mut macht?“

„Oder könnte es sein dass es auch Menschen gibt, die noch mehr an sich zweifeln wenn Sie Ihre Geschichte lesen?“

Diese Frage hatte ich mir noch nie gestellt da es ja schließlich meine Intention war anderen Mut zu machen. Bisher hatte ich es als selbstverständlich angesehen, dass mein „Werdegang“ anderen Betroffenen helfen könnte, selber mutig zu sein.  

„Nicht jeder Mensch ist so stark wie Sie! Sie sind eine sehr starke Persönlichkeit und haben unfassbare Kraft entwickelt um sich zurück ins Leben zu kämpfen. Sie dürfen aber nicht vergessen, dass Sie Ihr Ziel nicht nur mit Kämpfen erreicht haben. Es war ein Zusammenspiel von Kampf, Schicksal und Glück“

Zack…damit hatte er mich wieder!

Logisch, nur weil ich so bin wie ich bin bedeuted das nicht, dass alle anderen Menschen zwangsläufig genau so sind. Aus dieser Perspektive hatte ich das alles noch nicht betrachtet. Ja, ich bin eine Kampfsau, ich bin selbstbestimmt und in ganz vielen Dingen auch anders denkend. Das gibt mir aber nicht das Recht, meine Erwartungshaltung die ich an mich selber habe, auf andere zu projizieren und als selbstverständlich anzusehen.

Rückblickend betrachtet war es Schicksal, dass ich meinem heutigen Traum- und mittlerweile Ehemann begegnete und das Glück hatte seine Finger im Spiel, als mein Arbeitgeber mir die Stelle gab. Die große Kunst ist es das Glück zu sehen und dem Schicksal die Chance zu geben einzugreifen. Bei allem was uns an schlimmen Dingen wiederfahren kann, mit allen Konsequenzen, sind dennoch wir ganz allein diejenigen, die auch auf dem schlimmsten Schlachtfeld, Gänseblümchen wachsen lassen können.

David hat es wieder geschafft mich auf die Anhöhe klettern zu lassen um die Perspektive zu wechseln. Er sagt mir nicht was die Lösung für ein Problem ist. Nein, er gibt mir die Chance mein Glück und mein Schicksal wahrzunehmen und schafft es so, dass ich mir meiner Kraft und meinem Mut bewusst werde.

Ich wünsche allen, die sich zurück ins Leben kämpfen, dass sie auch einen David an ihrer Seite, der sie das Glück sehen lässt.

Mein David wird irgendwann nicht mehr an meiner Seite sein. Der Gedanke daran lässt mich wehmütig werden und zeigt mir, dass es auch das Glück war, welches David zu meinem Psychologen werden ließ.

Ich habe selten einen so tollen Menschen kennengelernt. Vom ersten Augenblick an war er für mich und vor allem auch für meine Persönlichkeit ein große Bereicherung. David packt mich nicht in Watte packt oder schmiert mir Honig ums Maul. Nein, David ist gnadenlos ehrlich und direkt. Er stellt Dinge in Frage… und manchmal lässt er es zu, dass ich diejenige bin, die ihm zeigt wie er Gänseblümchen wachsen lassen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.