Teenager und Mamas die erwachsen werden müssen

Frei nach dem Motto “ Irgendwann ist immer das erste mal“ ging mein 2019 mit einer Premiere zu Ende. Ich bin zum ersten Mal ohne mein Kind ins neue Jahr gegangen. Vor allem im letzten halben Jahr hat die Kurze sich so rasend schnell entwickelt, dass ich als Mama nur noch staunend und zeitweise einfach nur genervt beobachte, wie meine Kleine sich auf den Weg zur Selbstfindung macht. In der letzten Zeit sind wir oft voneinander genervt und ja, manchmal bin ich auch froh wenn ich sie nicht „ertragen “ muss. Ihr geht es aber ganz genauso. Aber wenn sie dann mit ihrer Freundin auf einer Silvesterparty ist, um 00:00 Uhr anruft, mir ein frohes neues Jahr wünscht und mir sagt, dass sie mich lieb hat, dann weiß ich das es richtig ist ihr Flügel zu geben. Das Gefühl genervt zu sein weicht ganz schnell dem Gefühl stolz zu sein auf die kleine Große, die trotz der verrückt spielenden Hormone ganz genau weiß, dass Mama immer ihr zu Hause ist….auch dann wenn sie launisch, zickig oder einfach nur nervig ist. Mein liebes Kind, halte durch…irgendwann ist auch die Pubertät vorbei. Du bist gerade erst am Anfang und glaube mir, ich weiss wie ätzend diese Pubertät sein kann. Aber egal was kommt, ich liebe Dich und den Driss bekommen wir auch hin. Ich wünsche Dir tolle Partys, große Träume, unbezahlbare Momente und alles Glück dieser Welt. Ich halte derweil mit dem Wissen, dass auch die Pubertät nur eine vorübergehende Phase ist, die Stellung und begleite Dich-möglichst unbemerkt von Dir-auf Deinen Ausflügen in Richtung Erwachsenwerden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.